Scroll Top

ZAHNERSATZ

Mit Zahnersatz fĂŒr einen starken Biss

ZAHNERSATZ

Wer einen oder mehrere ZĂ€hne verliert, wĂŒnscht sich einen gleichwertigen Ersatz. Wir beraten Sie zu Ihren Erwartungen an Ästhetik, Aussprache und Kaufunktion.
  • Ersatz natĂŒrlich fehlender oder zerstörter ZĂ€hne
  • Wiederherstellung der Kaufunktion und Phonetik
  • Vorbeugung von Knochenabbau und Substanzverlusten

BeschĂ€digte oder fehlende ZĂ€hne verursachen nicht nur Schmerzen beim Kauen, sondern auch Ă€sthetische Probleme und damit verbundene psychische Belastungen. DarĂŒber hinaus können sich benachbarte ZĂ€hne verschieben oder die Kaufunktion beeintrĂ€chtigt werden. Ein entsprechender Zahnersatz kann diese Probleme beheben und zu einer Verbesserung der Funktion und Ästhetik des Gebisses und der gesamten Gesichtsanatomie beitragen. Zahnersatz kann auch das Selbstvertrauen und das Wohlbefinden steigern. Es ist wichtig, beschĂ€digte oder fehlende ZĂ€hne frĂŒhzeitig zu ersetzen, um mögliche Folgeerkrankungen zu vermeiden und den weiteren Zahnverlust zu verringern.

  • Kronen, BrĂŒcken, Inlays
  • Vollprothesen, Teilprothesen
  • Implantate aus Metall
  • Implantatgetragener Zahnersatz
  • Veneers
  • Full Mouth Rehabilitation
  • Reparaturen von beschĂ€digtem Zahnersatz
  • Metallfreier Zahnersatz aus Vollkeramik

In fortgeschrittenen Stadien kann auch eine chirurgische Behandlung erforderlich sein, um das Zahnfleisch und den Knochen wiederaufzubauen und die ZĂ€hne zu stabilisieren. Durch eine individuelle Therapie schĂŒtzen wir Ihre ZĂ€hne langfristig und beugen neuen EntzĂŒndungen vor.

Parodonditis

Ein neuer Anfang fĂŒr Ihre ZĂ€hne

Zahnersatz ist vielfĂ€ltig. Es gibt zum Beispiel Kronen, BrĂŒcken, Implantate und Prothesen. Was die richtige Wahl ist, hĂ€ngt von der ZahnlĂŒcke und dem Zustand der ZĂ€hne ab. Und davon, wie teuer es werden darf.

implant
Festsitzender Zahnersatz
Wiederherstellung der natĂŒrlichen Situation durch Kronen, BrĂŒcken oder Inlays
teleskopprothese-zahnersatz-herausnehmbar-schriesheim.jpg
Abnehmbarer Zahnersatz
Auf restlichen ZÀhnen verankerte, Àsthetisch hochwertige Teilprothesen
zahnprothesen-Vollprothesen-Schriesheim.jpg
Vollprothesen
Die ideale Lösung fĂŒr Patienten mit zahnlosem Kiefer
Dr-Alexander-Mueller-Zahnarzt-Schriesheim-Team-3 Kopie
Dr. Alexander MĂŒller
Zahnarzt

Gesunde und natĂŒrlich schöne ZĂ€hne haben einen hohen Einfluss auf unsere LebensqualitĂ€t. Die Wiederherstellung und der langfristige Erhalt Ihrer Zahn-, Zahnfleisch und Mundgesundheit haben fĂŒr mein Team und mich oberste PrioritĂ€t. Wir möchten Ihnen ein bleibendes und zufriedenes LĂ€cheln schenken!

Fragen ZUM ZAHNERSATZ

Vor der Behandlung stellen sich die meisten Patienten hÀufig viele Fragen. Einige davon beantworten wir gerne hier zum Thema Zahnersatz.

Die Wahl des richtigen Zahnersatzes hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie der Festigkeit des Zahnes und der Belastbarkeit des Kiefers ab. In unserer Zahnarztpraxis in Schriesheim bieten wir verschiedene Möglichkeiten an, um beschĂ€digte oder fehlende ZĂ€hne zu ersetzen und das Gebiss wiederherzustellen. Dazu gehören Kronen, BrĂŒcken, Inlays, Teilkronen und Veneers.

Kronen sind eine sehr stabile und dauerhafte Lösung. Sie werden verwendet, um einen stark beschĂ€digten Zahn zu ersetzen. BrĂŒcken ersetzen einen oder mehrere fehlende ZĂ€hne. Sie sind eine gute Alternative zu herausnehmbarem Zahnersatz. Inlays, Teilkronen und Veneers dienen der Reparatur kleinerer SchĂ€den, Defekte oder der Ă€sthetischen Korrektur von ZĂ€hnen. Dieser festsitzende Zahnersatz kann aus verschiedenen Materialien wie Keramik oder Kunststoff hergestellt werden.

Zusammengefasst:

  • Kronen: Ersatz fĂŒr stark beschĂ€digte oder fehlende ZĂ€hne, sehr haltbar und stabil
  • BrĂŒcken: Ersatz fĂŒr einen oder mehrere fehlende ZĂ€hne, gute Alternative zu herausnehmbarem Zahnersatz
  • Inlays Teilkronen und Veneers: Reparatur kleinerer SchĂ€den, Defekte an ZĂ€hnen oder Ă€sthetische Korrekturen

Individuelle, Kronen und Inlays können in unserer Praxis volldigital mit dem CEREC-Verfahren (CEramic REConstruction) aus Keramik hergestellt werden. Diese neue Technologie hat viele Vorteile:

  • Individuelle Anfertigung in einer Sitzung
  • Keine AbdrĂŒcke oder provisorischer Zahnersatz
  • Weitgehend schmerzfrei und unkompliziert
  • Biokompatibler, langlebiger und Ă€sthetischer Zahnersatz
  • Verwendung hochwertiger Materialien
  • PrĂ€zise Passgenauigkeit
  • Keine Wartezeiten auf den Zahnersatz
  • VerkĂŒrzte Behandlungsdauer
  • Herstellung direkt bei uns in der Praxis

Wir setzen alles daran, Ihr Gebiss zu erhalten und unschöne Stellen mit verschiedenen modernen Methoden zu beseitigen, ĂŒber die wir Sie ausfĂŒhrlich informieren. Lassen Sie sich von Dr. Alexander MĂŒller ausfĂŒhrlich ĂŒber die Möglichkeiten und Kosten von Zahnersatz im Ober- und Unterkiefer beraten.

Die Haltbarkeit eines Zahnersatzes hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Material, der Beschaffenheit des Kieferknochens und des Zahnhalteapparates sowie der Anzahl der verbliebenen ZĂ€hne. Eine regelmĂ€ĂŸige Pflege und Mundhygiene sowie regelmĂ€ĂŸige Prophylaxetermine beim Zahnarzt erhöhen die Lebensdauer von Zahnersatz maßgeblich. Eine Kermikkrone z.B. hat in der Regel eine 10 Jahres Überlebensrate von ĂŒber 90%, bei sorgfĂ€ltiger Pflege kann diese Lebensdauer jedoch verlĂ€ngert werden, weshalb wir nach einer Zahnersatzeingliederung zu regelmĂ€ĂŸigen Prophylaxesitzungen mindestens zweimal im Jahr raten. 


Auch Zahnimplantate zeigen in Langzeitstudien sehr lange Überlebenswahrscheinlichkeiten von ĂŒber 90% nach 10 Jahren auf, wodurch sie eine sehr ökonomische und attraktive Langzeitlösung fĂŒr viele Patienten darstellen. Wie auch bei Kronen, BrĂŒcken und Prothesen, die auf natĂŒrlichen ZĂ€hnen verankert sind, spielen fĂŒr das Überleben von Implantaten viele Faktoren wie funktionelle Gegebenheiten, Erfahrung des Chirurgen und Compliance des Patienten eine Rolle. Theoretisch können Implantate sogar ein Leben lang halten, wenn sie durch gezielte Mundhygiene und Prophylaxe entzĂŒndungsfrei gehalten und nicht ĂŒberlastet werden.

Auch bei sorgfĂ€ltiger Pflege und sachgemĂ€ĂŸer Handhabung kann es beim tĂ€glichen Tragen zu Verschleißerscheinungen kommen. Deshalb ist es wichtig, regelmĂ€ĂŸige Kontrolltermine beim Zahnarzt zu vereinbaren, um den Sitz und die StabilitĂ€t des Zahnersatzes zu ĂŒberprĂŒfen.

Festsitzender Zahnersatz kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Metallische Legierungen, Kunststoffe und Keramiken sind jedoch die 3 wichtigsten Gruppen von Zahnersatzmaterialien:

Metalle: In der Zahnheilkunde werden keine reinen Metalle, sondern Metalllegierungen verwendet. Diese bieten viele positive Eigenschaften im Hinblick auf BelastungsfĂ€higkeit und kaufunktioneller Aspekte. Goldlegierungen z.B. waren und sind bis heute ein qualitativ extrem hochwertiges Zahnersatzmaterial. Es bietet einen sehr feinen Randschluss und ein wunderbares Abriebverhalten. Zahnmetalle haben aber auch Nachteile wie Korrosion, ToxizitĂ€t, Allergien und elektrische LeitfĂ€higkeit. Es sollte daher individuell besprochen werden, welche Materialien sinnvoll fĂŒr einen entsprechenden Fall sind und welche nicht.

Kunststoffe: Kunststoffe sind eine preisgĂŒnstige Alternative zu Metallen, haben aber gerade im Zahnersatzbereich Nachteile wie VerfĂ€rbungsanfĂ€lligkeit, BrĂŒchigkeit, Schrumpfung, Auflösung von Bestandteilen durch Alkohol und erhöhte Möglichkeit fĂŒr Bakterien, in die Tiefe des Zahnes einzudringen. Kunststoffe können auch Allergien, genetische VerĂ€nderungen, negative Auswirkungen auf Hormone und ToxizitĂ€t verursachen.

Keramiken: Keramiken werden hauptsĂ€chlich fĂŒr Kronen und Implantate verwendet. Keramiken haben viele positive Eigenschaften wie eine gute VertrĂ€glichkeit,  exzellente Ästhetik, keine Korrosion und Belastung durch Metallverbindungen. Keramikkronen sind unauffĂ€lliger als Edelmetall- oder Nichtedelmetallkronen und können der eigenen Zahnfarbe angepasst werden. Keramiken sind zudem zahnfleischvertrĂ€glicher als Metallkronen, die hĂ€ufiger mal zu unschönen Zahnfleischreaktionen um die Zahnkrone herum fĂŒhren können.

Welches Material fĂŒr Ihren Zahnersatz am besten geeignet ist, hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie Ihren BedĂŒrfnissen, Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Budget ab. In unserer Zahnarztpraxis in Schriesheim beraten wir Sie gerne, welches Material fĂŒr Sie am besten geeignet ist. Treten Sie mit uns in Kontakt!

Teilprothesen sind herausnehmbare Zahnprothesen, die dazu dienen, LĂŒcken zwischen fehlenden ZĂ€hnen zu schließen und diese zu ersetzen. Es gibt verschiedene Arten von Teilprothesen:

  • Klammerprothesen
  • Teilprothesen mit Metallrahmen Modellgussprothesen
  • herausnehmbare Kunststoff-Teilprothesen Teleskopprothesen

Teilprothesen mit Metallrahmen Modellguss- und Klammerprothesen bestehen fast vollstĂ€ndig aus Kunststoff Polymethylmethacrylat und haben zum Teil ein MetallgerĂŒst, welches in den Kunststoff verarbeitet wird, um die Prothese stabiler zu machen. Die Prothesen werden durch Klammern an bestimmten RestzĂ€hnen befestigt, um der Prothese ihren nötigen Halt zu geben. Die Klammern werden bei einer Modelgussprothese passgenau an den Zahn in Metall gegossen, wohingegen bei einer einfachen Klammerprothese der Zahntechniker die Klammern aus einem vorgefertigten Draht an den Zahn biegt. Teleskopprothesen bestehen ebenfalls aus Kunststoff und haben ein MetallgerĂŒst als Kern. Der Unterschied zu Modellguss- und Klammerprothesen besteht darin, dass die Haltevorrichtungen in einem Doppelkronensystem integriert sind. Stabile RestzĂ€hne werden hierfĂŒr prĂ€pariert, um sie als Pfeiler fĂŒr die Prothesenverankerung zu benutzen. Sie werden mit Keramik oder MetallkĂ€ppchen ĂŒberkront, auf welche dann die Prothese aufgebracht wird. Der Vorteil dieser Art der Prothese besteht in einer höheren StabilitĂ€t und in einer bessern Verteilung der Zug- und DruckkrĂ€fte auf die verbliebenen ZĂ€hne.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Teilprothese regelmĂ€ĂŸig reinigen. Dazu können Sie Ihre Prothese tĂ€glich mit einer speziellen weichen ZahnbĂŒrste reinigen und in eine Prothesenreinigungslösung eintauchen. Achten Sie darauf, Ihre Prothese grĂŒndlich abzuspĂŒlen, um alle ReinigungsrĂŒckstĂ€nde zu entfernen, bevor Sie sie wieder verwenden.

Es gibt auch flexible Prothesen, die komfortabler sein können. Da sie aus hochflexiblen, thermoplastischen Materialien bestehen, können sie sich besser an die Form des Kiefers anpassen und haben eine höhere Passgenauigkeit als z.B. provisorische Klammerprothesen. Dies kann zu einem besseren Tragekomfort und einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Schmerzen oder Reizungen beitragen. Allerdings sollten auch diese Prothesen nur als provisorische Lösung in Betracht gezogen werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jeder Mensch unterschiedliche BedĂŒrfnisse und Vorlieben hat. Dr. Alexander MĂŒller berĂ€t Sie gerne, welche Art von Teilprothese am besten fĂŒr Sie geeignet ist. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

Eine Vollprothese, auch Totalprothese genannt, ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, der den gesamten Zahnbogen im Ober- oder Unterkiefer ersetzt. Im Vergleich zu festsitzenden Prothesen muss eine Totalprothese in gewissen AbstĂ€nden modifiziert werden, da sich das Prothesenlager also der Kieferknochen im Laufe der Zeit verĂ€ndert und abbaut, wodurch eine UnterfĂŒtterung mit weiterem Kunststoff notwendig wird, um der Prothese wieder ihren ursprĂŒnglichen Halt zu geben. Dies hĂ€ngt jedoch von verschiedenen Faktoren wie der Beschaffenheit des Kieferknochens und individueller KnochenumbauvorgĂ€nge ab.

Um eine lange Haltbarkeit der Vollprothese zu gewĂ€hrleisten, ist es wichtig, den Sitz und die StabilitĂ€t regelmĂ€ĂŸig vom Zahnarzt ĂŒberprĂŒfen zu lassen. Eine gute Pflege und Reinigung der Vollprothese trĂ€gt ebenfalls zu einer lĂ€ngeren Haltbarkeit bei. Sie sollte nach jeder Mahlzeit abgespĂŒlt und mindestens zweimal tĂ€glich grĂŒndlich von Speiseresten und Bakterien gereinigt werden. ZusĂ€tzlich wird eine wöchentliche Trockenreinigung empfohlen.

Wir beraten Sie sehr gerne persönlich. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unserer Zahnarztpraxis in Schriesheim.

Voll- und Teilprothesen werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, wobei Polymethylmethacrylat (PMMA) am hÀufigsten verwendet wird. Dieser Kunststoff wird in der Zahnmedizin hÀufig verwendet, da er eine gute StabilitÀt und Haltbarkeit aufweist und sehr gute Àsthetische Eigenschaften besitzt.

Teilweise werden Vollprothesen durch ein MetallgerĂŒst aus Kobalt-Chrom oder Nickel-Chrom stabilisiert, um sie bruchfester und stabiler zu machen. Vollprothesen aus rosafarbenem Kunststoff können in verschiedenen Farbtönen hergestellt werden, um eine möglichst natĂŒrliche Anpassung an die umgebende Schleimhaut zu ermöglichen. Außerdem haben sie den Vorteil, dass sie relativ preiswert herzustellen sind und daher fĂŒr viele Menschen eine kostengĂŒnstige Alternative z.B. zu teureren implantatgetragenen Prothesen darstellen.

Ein weiteres Material, das fĂŒr Totalprothesen verwendet wird, ist Valplast. Valplast ist ein thermoplastischer Kunststoff, der besonders weich und flexibel ist und sich dadurch optimal an die Form des Kiefers und des Gaumens anpasst und dem TrĂ€ger ein angenehmes TragegefĂŒhl bietet. Das Material wird hĂ€ufig fĂŒr Teilprothesen verwendet und bietet gegenĂŒber herkömmlichen Klammerprothesen den Vorteil eines angenehmeren TragegefĂŒhls und des Wegfalls von Ă€sthetisch störenden Klammern im sichtbaren Bereich, außerdem ist Valplast nahezu unsichtbar und langlebig.

Doch jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Die Entscheidung, welches Material fĂŒr eine Prothese am besten geeignet ist, hĂ€ngt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören zum Beispiel der Gesundheitszustand des Patienten, die Anzahl der noch vorhandenen ZĂ€hne und Ihre speziellen WĂŒnsche. Es ist daher ratsam, sich von einem Zahnarzt beraten zu lassen. In unserer Zahnarztpraxis in Schriesheim helfen wir Ihnen gerne, die bestmögliche Lösung fĂŒr Ihren Zahnersatz zu finden.

Eine Vollprothese hĂ€lt durch eine Kombination von physiologischen und muskulĂ€ren Faktoren. Einerseits beruht der Halt auf den anatomischen Strukturen des Kiefers und andererseits auf den speziell ausgeformten RĂ€ndern der Prothese. Durch die Abdichtung dieser RĂ€nder gegenĂŒber der Schleimhaut im Mund entsteht beim Einsetzen der Prothese ein Unterdruck, der hauptsĂ€chlich fĂŒr den Prothesenhalt verantwortlich ist. Man spricht hier von einer sogenannten “Ventilfunktion”. Durch den Speichel entstehen zudem AdhĂ€sionskrĂ€fte zwischen Schleimhaut und Prothese, wodurch ein guter Halt gegeben werden kann.

In der Gebrauchsphase spielt dann die Muskulatur im Mund eine wichtige Rolle. Der Patient lernt, die Prothese durch seine Muskulatur und seine Zunge “festzuhalten” und unbewusst zu stabilisieren. Es ist also Geduld und Übung notwendig, um sich an die Prothese zu gewöhnen. KĂŒnstliche Haftmittel wie Haftpulver können die AdhĂ€sion zwischen Prothese und Schleimhaut verbessern, sollten aber nicht dauerhaft angewendet werden. Eine gute Passform der Prothese  ist fĂŒr einen guten Halt obligat. Im Verlauf der Zeit verĂ€ndert sich das Knochenangebot und der Knochenzustand des Patienten, wodurch sich der Halt einer Vollprothese verschlechtern kann. Je mehr Kieferknochen noch vorhanden ist, desto besser ist der Halt der Prothese. Dies spielt vor allem im Unterkiefer eine große Rolle, da sich der restliche Knochen in diesem Bereich schnell abbauen kann.

TERMINBUCHUNG

Legen Sie Ihre Zahngesundheit in die bestmöglichen HĂ€nde. Nehmen Sie persönlich Kontakt mit unseren Experten fĂŒr Zahnmedizin auf! Unser Team in Schriesheim steht Ihnen fĂŒr Fragen und weitere Informationen zu Zahnersatz wie Implantaten, Kronen, BrĂŒcken oder Prothesen sowie deren Kosten und Ablauf gerne zur VerfĂŒgung! Wir geben Ihnen ein strahlendes LĂ€cheln, das Sie mit Stolz tragen. Kontaktieren Sie uns gerne oder buchen Sie direkt einen Termin.

Wir sind fĂŒr Sie da